Articles

Belgien verschärft die Kontrollen für Partikelfilter

Posted by isahora
15 Mai 2019 0 comments

Ben weyts belgium

In Belgien bieten immer mehr Unternehmen an, Partikelfilter aus Fahrzeugen zu entfernen, und das für nur wenige hundert Euro. Schätzungen haben ergeben, dass rund 50.000 in Belgien im Umlauf befindliche Fahrzeuge keinen Partikelfilter haben, obwohl alle Fahrzeuge zunächst einen haben müssen.

Der Grund dafür ist ganz einfach: Der Austausch des Filters ist für die Fahrer teurer als sein Ausbau. Diese Unternehmen haben diese Gelegenheit schnell genutzt. Tatsächlich bieten sie jetzt ihre Dienste an, um den Filter zu entfernen.

Das Problem ist jedoch, dass "ein Auto, das ohne Partikelfilter zirkuliert, 150-mal umweltschädlicher ist", betonte der stellvertretende Regierungschef Johan Danen.

Als Abhilfe für dieses Problem erklärte der flämische Mobilitätsminister Ben Weyts (siehe oben), dass die Technischen Überwachungszentren ab Juni 2018 eine neue Testphase beginnen werden, um das Vorhandensein dieser Filter zu überprüfen. Sie werden bis Ende des Jahres damit beginnen, 700 000 Autos zu testen (die Hälfte davon kommt aus Flandern). Abhängig von den Ergebnissen dieser ersten Studie könnten sie diese Kontrollen auf alle Zentren ausdehnen.

Weyts bemerkte auch, dass dieser Test auch den AdBlue-Betrug aufdecken könnte (was den Motor umweltfreundlicher macht).

Quelle: http://www.7sur7.be/7s7/fr/2765/Environnement/article/detail/3427127/2018 /05/22/Lescontroles-Techniken - Überprüfung der Anwesenheit des Filters - a- particles.dhtml